Explosion der inhouse-Funkanwendungen: Minimierungsmöglichkeiten der Funkbelastung bei „smarten“ Geräten und dem neuen IP-Anschluss der Telekom

7.5. (Mo)
Referent: Dr. Martin H. Virnich

In Kooperation mit dem Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.

>> Wird zur Qualitätssicherung des IBN für baubiologische Messtechniker anerkannt.

Geräte der Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte, Beleuchtung, Heizung und ganze Wohnungen (Homes) müssen in jüngster Zeit „smart“ sein bzw. werden – so will es der Mainstream. Ein ständig steigendes Angebot von „smarten“ Geräten überflutet den Markt. Für’s smart Sein benötigen die Geräte eine Kommunikationsschnittstelle – vorzugsweise und wie selbstverständlich per Funk. Kaum ein neues elektrisches Gerät kommt auf den Markt, in dem nicht WLAN, Bluetooth, ZigBee oder einer der übrigen funkenden Kollegen mehr oder weniger offensichtlich eingebaut ist.

Und damit auch auf dem Weg über das Festnetz der Internetzugriff schnell und mit großen Datenvolumina möglich ist, versorgt die Telekom Ihre Kundschaft mit dem neuen IP-VDSL-Anschluss, der bei ungeschickter Konfiguration zu unnötigen Hochfrequenzbelastungen durch den Router und angeschlossene Endgeräte führen kann.

Zusätzlich zu den Vorträgen werden die Themen durch messtechnische Demonstrationen anschaulich ergänzt; die Wirkung möglicher Reduzierungsmaßnahmen wird vorgeführt.

 

» Detaillierte Informationen als PDF

» zur Anmeldung

« zurück zur Übersicht