Arbeitsplatzuntersuchung

SchreibtischAls ich vor einigen Jahren zu einer großen, international tätigen Bank gerufen wurde, waren bei den Mitarbeitern in einem Gebäudetrakt Kopfschmerzen, Bluthochdruck und ständiges Unruhegefühl sowie überdurchschnittliche Krankheitstage vorhanden. Schon eine Schnell-Analyse zeigte eine unnötig starke Hochfrequenzbelastung, die anschließend eindeutig als Ursache identifiziert werden konnte. Die Lösung: Umstellen der Computer und Drucker von WLAN auf LAN (Netzwerkkabel) und Minimierung der Sendeleistung der Repeater für schnurlose DECT-Telefone.

Wir messen die IST-Situation, bewerten die Ergebnisse, suchen nach den Verursachern für ggf. erhöhte Belastungen und zeigen Ihnen Wege zur Reduzierung oder Vermeidung auf.

Die Ursachen für mangelnde Konzentration, reduziertes Leistungsvermögen oder häufige Krankheitstage sind immer wieder in den nicht sichtbaren Belastungen durch elektromagnetische Felder zu finden.

Typische Quellen sind: elektrische Wechselfelder an Schreibtischen mit Metallgestellen und Stromleitungen, dauersendende Schnurlostelefone und WLAN-Router, magnetische Wechselfelder durch Trafostationen und Stromversorgungsleitungen.

Weitere Einflüsse können durch Luftschadstoffe und Ausdünstungen aus Baumaterialien sowie Bürogeräten entstehen.

Störender Lärm kann mannigfache Ursachen haben.

Wussten Sie schon, dass Arbeitsplatzuntersuchungen preiswerter sind als ein Krankheitstag eines Mitarbeiters?

Meine Philosophie lautet: Nicht zurück in die Steinzeit, sondern ein bewusster Umgang mit der Technologie!

Ich bin Sachkundiger zur Bewertung elektromagnetischer Felder an Arbeitsplätzen nach DGUV Vorschrift 15 (bisher BGV B11).