Bau- und Schlafplatzuntersuchung

Würden Sie ein Auto kaufen von dem Sie wissen, dass die Velours-Bezüge ein moderates Nervengift beinhalten? Ähnliches geschieht täglich beim Grundstückskauf. In völligem Unwissen, über zum Beispiel die Strahlenbelastung, erwerben Menschen Baugrund, um hinterher ihr Leben darauf zu verbringen. Das ist vielen Fällen nicht weiter schlimm. Sollten aber Belastungen vorliegen, die ja per se erstmal unsichtbar sind, kann man sich das halbe Leben verderben. Lassen Sie Ihren Bauplatz vor Erwerb von uns überprüfen. Gleiches gilt im bestehenden Gebäude für Ihren Schlafplatz, an dem Sie rund ein Viertel Ihres Lebens verbringen.

Wir messen die IST-Situation, bewerten die Ergebnisse, suchen nach den Verursachern für ggf. erhöhte Belastungen und zeigen Ihnen Wege zur Reduzierung oder Vermeidung auf.

Bevor Sie einen Bauplatz oder ein Gebäude kaufen, sollten Sie folgende Aspekte berücksichtigen:

Einflüsse können durch Stromleitungen entstehen, die über und neben dem Grundstück in Form von Dachständerleitungen von Haus zu Haus geführt werden. Mittel- und Hochspannungsleitungen werden sowohl ober- als auch unterirdisch verlegt. Vagabundierende Rückleiterströme der Eisenbahn können selbst in Entfernungen von über einem Kilometer noch deutliche Felder verursachen.

Transformatorenstationen werden sichtbar oberirdisch oder nicht erkennbar in Kellern von Gebäuden errichtet. Problematischer sind häufig Erdkabel, die von den Transformatorenstationen zu den Gebäuden führen.

Hochfrequente Wellen werden nicht nur durch Radio- und Fernsehstationen sowie Mobilfunksendeanlagen außerhalb von Gebäuden sondern vor allem durch schnurlose DECT-Telefone und WLAN-Sender innerhalb von Gebäuden verursacht.

Luftschadstoffe und Schimmelpilze sind die Folgen von problematischen Baustoffen und Ausdünstungen sowie von Bauschäden oder unsachgemäßer bzw. mangelnder Lüftung.

Belästigungen durch Lärm können durch Industrie- und Gewerbeanlagen, Straßen-, Luft- und Schienenverkehr, Sport- und Freizeitanlagen sowie durch Gastronomiebetriebe und Diskotheken verursacht werden. Deswegen empfehlen sich hier insbesondere Langzeitmessungen.

Immissionsprognosen zur hochfrequenten Belastung durch Mobilfunksendeanlagen oder zu magnetischen Wechselfeldern durch Transformatorenstationen bzw. Hochspannungsleitungen helfen sowohl die bestehende als auch zukünftige Situation zu analysieren und Minimierungsmaßnahmen zu ergreifen.

Antenne3

Baubehörden fordern manchmal bei größeren Bauvorhaben Gutachten zur Einhaltung der Grenzwerte für elektromagnetische Felder nach der 26. BImSchV (Bundes-Immissionsschutzverordnung) oder im Rahmen von UVP-Gutachten (Umweltverträglichkeitsprüfungen).

Erst möglichst geringe Einflüsse durch oben aufgeführte Parameter ermöglichen ein gesundes Leben und Wohnen. Der Kauf eines Grundstückes oder Gebäudes ist eine Festlegung auf längere Zeit und mit hohen Kosten verbunden. Dieser Tatsache sollte man sich bewusst sein und sich entsprechend vorher informieren.