Raumklima, Luftschadstoffe, Schimmelpilze und Radioaktivität

Kleinere Belastungen mal hier und mal da sind ggf. zu vernachlässigen. Räume allerdings, in denen Sie sich häufig oder gar täglich aufhalten, sollten raumklimatisch „sauber“ sein. Überlassen Sie hier nichts dem Zufall, es geht um Ihre Gesundheit.

Neben den elektromagnetischen Feldern übt natürlich das Raumklima einen entscheidenden Einfluss auf unser Wohlbefinden aus. Das können wir selbst sehr schnell spüren, ob es zu warm oder zu kalt, zu trocken oder zu feucht ist. Schwieriger wird es da schon bei der Beurteilung der Lüftgüte hinsichtlich Kohlendioxids, das wir ausatmen. Hier können Messungen zu klare Aussagen führen.

Luftschadstoffe durch Ausdünstungen aus Baumaterialien oder Kleidungen oder Insektenschutzmitteln sind nicht so leicht erkennbar, am ehesten durch gesundheitliche Beeinträchtigungen. Aber wer sucht hierbei schon als erstes einen Zusammenhang?

Schimmelpilze kann man meist sehen, aber das ist in der Regel nur die Spitze des Eisbergs. Und wenn dann bei gut gemeinter aber unfachlicher Sanierung die Feuchtigkeit entzogen wird, beginnen die Pilze mit der Produktion von „Nachkommen“, um ihr Überleben zu sichern. Hier ist dringend fachlicher Rat gefragt.

Radioaktivität hat durch Tschernobyl und Fukushima eine neue, unliebsame Bedeutung erhalten. Die Messung von Baustoffen hinsichtlich Radioaktivität ist bei begründetem Verdacht sinnvoll.

Mein Unternehmen hat sich auf Messungen und Beratungen im Bereich der elektromagnetischen Felder spezialisiert. Zusätzlich führe ich auch Messungen von Raumklima und Radioaktivität durch.

Kunden mit Luftschadstoffen und Schimmelpilzen bedürfen einer größeren und oftmals häufigern Betreuung. Da ich dies auf Grund meines Hauptaktionsradius von Südtirol bis Flensburg nur mit hohen Kosten für meine Kunden realisieren könnte, verweise ich hierbei dann auf kompetente Kollegen im regionalen Umfeld des betroffenen Kunden.