Statische Felder

Eine Architektin hatte in ihrem Büro immer wieder das Problem, dass sie beim Begrüßen ihrer Kunden einen „Schlag“ bekommt. Im Sommer seltener, im Winter regelmäßig. Der Teppich im Eingangsbereich konnte in dem gemieteten Objekt nicht ausgetauscht werden. Anders jedoch war es mit der Wahl der richtigen Schuhsohlen – und seither gibt es keine Probleme mehr. Manchmal liegen „Lösungen“ auf der Hand. Statische Felder bergen auch weitere Gefahren.

Nicht vieles in unserem Leben ist ruhend, also statisch. Doch es gibt Dinge, die es trotzdem sind: die ruhenden elektrischen und magnetischen Gleichfelder: Elektrostatik und Magnetostatik.

Wer kennt sie nicht die Bilder, wenn nach dem Ausziehen eines Pullovers die Haare zu Berge stehen. Elektrostatische Aufladungen sind hierfür die Ursache.

In der Industrie kann es in verschiedenen Prozessen zu elektrostatischen Aufladungen kommen wie z. B. bei Stäuben, Kunststofffolien oder Spanprozessen. Auch beim Zusammenbau von Fahrzeugen, insbesondere beim Einbau von kompletten Armaturentafeln wird peinlichst darauf geachtet, dass keine elektrostatischen Aufladen zu Zerstörungen der Elektronik führen.

01-elektrostatikIm Bereich der Elektrostatik kennen viele die unangenehmen „Entladungen“, wenn sie im Winter nach der Fahrt die Autotüre schließen wollen und bei der Berührung „eine gewischt bekommen“. Oder wenn man nach dem Laufen über Teppiche bzw. Laminatfußböden jemanden die Hand gibt und es „knallt“. Viele Kleidungsteile, Teppiche, Gardinen und andere Gegenstände der Wohnungseinrichtung können tlw. hohe Felder erzeugen, die mit abnehmender Feuchte in der Luft noch stärker werden. Diese Gegenstände laden sich durch Reibung und Ladungstrennungen elektrostatisch auf und bei passender Gelegenheit entladen sie sich wieder.

Eine Mutter beklagte sich über Schmerzen im Unterleib, wenn sie in ihrem Bett lag. Im Urlaub waren die Probleme stets verschwunden. Eine Überprüfung ergab, dass sich ein Teil der Federkernmatratze sehr stark magnetisch auffällig zeigte. Ein Austausch der Matratze gegen eine metallfreie löste von einen Tag auf den anderen das Problem.

Im technischen Bereich wird Gleichspannung z. B. bei den U-Bahnen benützt, was wiederum magnetische Gleichfelder durch den Stromfluss zur Folge hat. Des Weiteren können durch extrem starke Gleichfelder Kristalle gezüchtet und repariert werden.

Durch die Orientierung von magnetisierbaren Teilchen kommt es zur Entwicklung von Magnetostatik. Das größte Feld ist das Erdmagnetfeld. Kleinere Felder, die nicht minder stark sein können, sind z. B. bei Federkernmatratzen, speziellen Vitalisierungsmatten und -kopfkissen anzutreffen. Auch so bekannte Teile wie Autos, Stahlträger oder Heizkörper erzeugen magnetische Gleichfelder.

01-magnetostatik